Wushu

E-Mail Drucken PDF

Als Wushu werden alle Kampfkünste und Kampfsportarten bezeichnet, die aus China stammen. Im Westen wird für viele davon häufig der Begriff Kung Fu (chin. 功夫, Gōngfu „Etwas durch geduldige/harte Arbeit Erreichtes“) verwendet, der im Chinesischen jedoch eigentlich eine umfassendere Bedeutung trägt. In China werden die Kampfkünste heute in der Regel mit den Begriffen Wushu (chin. 武術武术 „Kampfkunst“) verwendet.

Wushu unterteilt man grob in 3 Kategorien:

1.Sanshou oder Sanda - Vollkontaktkampf in voller Ausrüßtung (also Schutzweste, Helme, Boxhandschuhe usw.)

2. Taolu - Bewegungsformen, wird bei Wettkämpfen noch weiter unterteilt. Das  sind zu einem die "modernen Stile" Nanquan und Changquan, welche mit Hilfe eines Regelwerkes standarisiert wurden. Die anderen viele hundert Stile werden in den traditionellen Formen zusammen gefasst.

3.Taijiquan - auch T’ai-Chi-Ch’uan oder chinesisches Schattenboxen genannt, verkürzend manchmal auch nur Tai Ch. Eine sogenannte innere Kampfkunst (chin. 內家拳, Nèijiāquán) die sich durch langsame Bewegungen und Körperbeherrschung auszeichnet.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 16. Januar 2011 um 07:44 Uhr